Tag : tfk

16. Christmas-Party 2013 mit TFK und The White Fences, 21. Dez. 2013, Metropol-Saal, Widnau

Konzerthinweis Vorschau
.
Samstag, 21. Dez. 2013 ab 20.00 Uhr
Metropol-Saal, Widnau SG
The Flying Koteletts
The White Fences
.
16. Christmas-Party 2013 mit TFK und The White Fences
.
Traditonell findet kurz vor Weihnachten am Samstag, 21. Dezember, ab 20 Uhr in Widnau die Christmas-Party statt. Bereits zum 16. Mal organisiert die Rheintaler Band „The Flying Koteletts“ den Anlass im weihnachtlich dekorierten Metropol-Saal. Mit „The White Fences“ ist auch dieses Jahr eine junge Band aus der Region eingeladen.
The White Fences ist eine New-Comer-Band aus Widnau, Balgach und St. Margrethen.
.
Die fünf Mitglieder Sarah Pareth, Thibault Huber, Manuel Waser, Thomas Seitz und Elias Pareth haben sich an der Kanti Heerbrugg kennengelernt und spielen seit einem Jahr in dieser Formation. Der Stil der White Fences ist nicht einfach in Worte zu fassen, viele Einflüsse von Indie bis Blues haben die Musiker inspiriert und etwas Neues erschaffen. Von sanften Balladen bis hin zu schnelIen Indie-Rock-Nummern hat die Band ein breites Repertoire, sowohl an Eigenkompositionen wie Covers, denen die Band deutlich ihren persönlichen Stempel aufdrückt. Der Sound ist stark geprägt von den beiden Lead-Stimmen Sarah Pareth und Thibault Huber. Zudem ist jedes Bandmitglied multi-instrumental und so ergibt sich ein sehr flexibler und abwechslungsreicher Sound. Kürzlich war die Band zum zweiten Mal im Studio um eigene Songs aufzunehmen, man darf also gespannt sein¦
.
The Flying Koteletts sind Kult und Phänomen, ihre Konzerte sind legendär. Trotz unzähliger Auftritte in den letzten 20 Jahren ist ihr Publikum nicht ermüdet. Wo immer die Band auftritt, wird ihr Konzert zur grossen Party. Die fünf Musiker bestechen in ihren Konzerten durch die Nähe zum Publikum, ihrem Spielwitz, der Spontanität sowie ihrer musikalischen Reife. Ganz ihrer Tradition entsprechend, reihen die fünf fliegenden Koteletts Hit an Hit und packen das Publikum bereits nach wenigen Minuten. Die handgemachte Musik mit Schlagzeug, Keyboard, zwei Gitarren und Bass begeistert Jung und Alt. Ein besonderes Highlight ist der Sänger Peter Giger, der mit Charme und stimmlicher Power jeden Zuhörer in seinen Bann zieht und das Publikum zum Kochen bringt.
Schlagzeug (Markus Tinner), Keyboard (Christian Petrollini), zwei Gitarren (Jürg Weder und Leadsänger Peter Giger) und Bass (Thomas Lüchinger) begeistern, man trifft sich. Die unbändige Spielfreude geht direkt in die Beine: Rock ™n™ Roll.
.
Es wird empfohlen, den Vorverkauf zu benutzen: Raiffeisenbanken St. Margrethen, Au, Berneck, Widnau, Widnau Rhydorf, Balgach, Rebstein und Marbach.

TFK, The Flying Koteletts, 50 Jahre OZ, Thal, FR 31. Mai 2013

Grosses Jubiläumsfest. Die Idee ist sagenhaft. Da treffen sich ein einem Abend alle Jahrgänge der letzten 50 Jahre. Also trifft man auch alte Gschpänli, die jünger oder älter sind, aber zur gleichen Zeit im selben Schulhaus. Cool. Gute gesellige Party mit über 1’500 Besuchers. Leider war es für die Jahreszeit bitterkalt und regnerisch.

TFK 50 Jahre OZ Thal

Markus Tinner, Drums

www.tfk.ch

nächste Konzerte

TFK, The Flying Koteletts an der RhEMA in Altstätten, MO 26. April 2010

Ein Phänomen: The Flying Koteletts. Wie ist das möglich? TFK“ füllen an einem Montagabend das Appenzellerzelt an der RhEMA 2010 in Altstätten. Ralph Huber, Messeleiter, meint nach dem Konzert: Das Zelt fasst 5’000 Personen, es war bestimmt mit 4’500 Zuhörern gefüllt. Das restliche RhEMA-Areal war wie leergefegt, ein Rheintaler-Abend par excellance.

The Flying Kotelett“ spielen 4 Sets à 45 Minuten, ab 21 Uhr zu jeder vollen Stunde. Um 1 Uhr endet das Konzert mit „Major Tom“. Die Band, die alten Herren der Rheintaler Musikszene, die sich mit über 400 Konzerten in die Herzen der Rheintaler Konzertgänger gerockt haben,  verneigt sich zu einem berauschenden Gesöff aus heiseren Stimmen, rhythmischem Händeklatschen und hundertstimmigem Gesang. Es läuft einem kalt über den Rücken, wenn man die Wärme eines Konzerts von den Koteletts spürt.

Ruhe vor dem Sturm

Um 20.45 Uhr herrscht eine gespenstige Ruhe im Back-Stage-Bereich. Nichts lässt darauf schliessen, dass die fünf Herren im mittleren Alter (zwischen 41 und 51 Jahren) in wenigen Minuten das Zelt zum Kochen bringen werden. Konzentration und Vorbereitung auf die Show: Jeder der Koteletten“ bereitet sich auf seine Weise auf den Auftritt vor, einsingen, der letzte Toilettenbesuch, Fingerübungen, die Setliste studieren.

Dann eröffnen The Flying Koteletts den Konzertabend. Im Nu füllt sich der leere Raum vor der Bühne. Wobei einem der Grund für die anhaltende Beliebtheit von TFK auf Anhieb bewusst wird: Da rockt eine Band, die Freude am Spielen hat, die der stattlichen Zahl ihrer Konzerte zum Trotz mit Leidenschaft und Herzblut zur Sache geht authentisch und nah ist.

Ganz ihrer Tradition entsprechend, reihen die fünf fliegenden Koteletts Hit an Hit und packen das Publikum  bereits nach wenigen Minuten. Die handgemachte Musik mit Schlagzeug, Keyboard, zwei Gitarren und Bass begeistert Jung und Alt.

TFK an der Rhema 2010

Sänger Peter Giger

Ein besonderes Highlight ist sicher der Sänger Peter Giger, der mit Charme und stimmlicher Power jeden Zuhörer in seinen Bann zieht und das Publikum zum Kochen bringt. Kniet Peter Giger, augenzwinkernd und doch charismatisch, ganz so wie ein grosser Star, am vorderen Rand der Bühne nieder, um den Fans seine Hand entgegenzustrecken, sind die paar Reihen ganz zuvorderst aus dem Häuschen.

Wie ist es bloss möglich, dass die Blues Brothers als Vorgruppe von CCR, gefolgt von Krokus, AC DC und Status Quo auf ein und derselben Bühne losdonnern? Endlich tritt Polo zusammen mit Jagger auf und gibt das Mikrophon gleich an Robbie Williams weiter! Der enormen Spielfreude kann sich auch das Publikum nicht entziehen. „TFK“ schwitzt und rockt. Die fünf Musiker bestechen durch die Nähe zum Publikum, ihrem Spielwitz, ihrer Spontanität sowie musikalischen Reife.

Mundharmonika zum Blues

Roger Wild folgt einer spontanen Einladung und ist bei „Sweet Home Chicago“ mit dem bluesigen Klang seiner Mundharmonika mit dabei. Der Altstätter macht im lebendig inszenierten Zwiegespräch mit Peter Giger’s Gitarrensolo eine bestechende Figur.

TFK ohne Strom

Im zweiten Set überrascht die Band mit 4 Songs ohne Strom. In einer Reihe stehend mit 2 Akustik-Gitarren, Kontrabass, Handorgel und Stehschlagzeug verzücken TFK das Publikum mit den Songs Billy Jean, Boat on the River, Heroes und Roaslie. So kann eine moderne Stegreif-Kappelle aussehen und tönen.

The Flying Koteletts, deren Understatement und Nähe zum Publikum den Höhenflug der Band und die Hochstimmung während Konzerten gewiss begünstigen, sind Peter Giger (Gesang, Gitarre), Thomas Lüchinger (Bass), Jürg Weder (Gitarre), Christian Petrollini (Keyboard) und Markus Tinner (Schlagzeug). Seit 1993 Jahren begeistern sie die Ostschweiz. In über 17 Jahren live on Stage ist die Band erstaunlich gereift, ohne sich in Perfektionismus zu verlieren und haben ihren Sound verfeinert und dabei voll und ganz jene Kraft bewahrt, die ihre Konzerte nach wie vor zu einem besonderen Erlebnis machen.

The Flying Koteletts spielen seit 1996 am Montagabend an der RhEMA. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Wirkung die fünfköpfige Band mit ihren Rock-Coverversionen hat: ein tobendes Publikum von Anfang bis zum Schluss.

www.tfk.ch

nächste Konzerte

RhEMA

TFK, The Flying Koteletts im „The Pirates“ in St. Margrethen, SA 27. März 2010

Kurzfristig und spontan haben wir „The Pirates“ in St. Margrethen geentert. Die angesagte Band war krank. Wir wurden am Freitag angefragt und haben am Samstag gerockt, volles Schiff und geile Party! Schlussendlich haben wir auf der kleinen Bühne Platz gefunden und rockten im gewohnten „Koteletts-Stil“ die Piraten und Seemannsbräute.

TFK im

The Pirates

www.tfk.ch

nächste Konzerte

TFK, The Flying Koteletts, an der 12. Christmas-Party mit Maze in Windau, 19. Dezember 2009

Vielen Dank Publikum! Ohne euch geht nichts, ihr habt den Metropol-Saal in Widnau gerockt. Ausverkauft und tolle Stimmung. Sorry, leider fanden nicht alle Fans Platz im Saal, bitte im nächsten Jahr den Vorverkauf nutzen.

Auch vielen Dank an die Helfer! Mit diesem unglaublichen Team zu arbeiten, macht Spass.

TFK mit Handorgel und Bassgeige, Gitarren und Stehschlagzeug

MAZE

www.tfk.ch

nächste Konzerte

12. Christmas-Party 2009 mit TFK und „Maze“

Die legendäre TFK-Christmas-Party: am 19. Dezember, ab 20 Uhr in Widnau im Metropolsaal, laden The Flying Koteletts bereits zum 12. Mal zu ihrer Christmas-Party ein. Die sympathische Band läutet auch in diesem Jahr im weihnachtlich dekorierten Metropolsaal den Countdown zum Weihnachtsfest ein. Traditionsgemäss darf auch in diesem Jahr der Supporting Act aus dem Rheintal nicht fehlen: Die Band MAZE spielt Modern Blues Rock.

Seit 2006 in derselben Zusammensetzung (on the road), haben sich die vier Musiker von MAZE ein facettenreiches Repertoire erarbeitet. Von eigenen Liedern über E. Clapton, J. Hendrix und Rolling Stones bis AC / DC und ZZ Top ist alles möglich; dabei begnügen sie sich nicht damit, die Songs möglichst perfekt zu kopieren, sondern interpretieren sie im unvergleichlichen MAZEStil. Die Band MAZE, das sind eine ausdrucksstarke Stimme (Silvan Kühnis), eine groove-ig treibende Rhythmus-Sektion (Luigi Camera, Drums, und Stefan Rupp, Bass), und eine mund Rhythmusgitarre (Renatus Spirig).

The Flying Koteletts, deren Understatement und Nähe zum Publikum den Höhenflug der Band und die Hochstimmung während Konzerten gewiss begünstigen, sind Peter Giger (Gesang, Gitarre), Thomas Lüchinger (Bass), Jürg Weder (Gitarre), Christian Petrollini (Keyboard) und Markus Tinner (Schlagzeug). Seit 16 Jahren begeistern sie die Ostschweiz. In über 16 Jahren live on Stage ist die Band erstaunlich gereift, ohne sich in Perfektionismus zu verlieren und haben ihren Sound verfeinert und dabei voll und ganz jene Kraft bewahrt, die ihre Konzerte nach wie vor zu einem besonderen Erlebenis machen.

Die zwei Rheintaler Bands garantieren für einen rockig-bluesigen bis popigen vorweihnachtlichen stimmungsvollen Abend. Bitte den Vorverkauf benutzen: Raiffeisenbanken St. Margrethen, Au, Berneck, Widnau, Widnau Rhydorf, Balgach, Rebstein und Marbach.

TFK, The Flying Koteletts, am Mosti-Fest St. Margrethen, 31. Oktober 2009

Zeitungsbericht: „Rheintalische Volkszeitung“ vom 2. November 2009

Grosses Unterhaltungsprogramm

Rund im die Mosterei Caviezel herrschte am Samstagabend ausgelassene Stimmung.

ANDREA EUGSTER-BENZ

St. Margrethen. Das dritte Mosti-Fest lockte auch dieses Jahr ein breites Publikum zum Festgelände. Für musikalische Unterhaltung sorgten „The Flying Koteletts“, das „Trio Köbi, Pia und Ignaz“ sowie Alleinunterhalter Paul.

tfk-ohne-strom-mf-09

Bereits am frühen Abend hatten sich schon unzählige Unternehmenslustige auf dem Festgelände eingefunden. Gemütlich präsentierten sich die drei verschiedenen Festzelte, welche förmlich zum Verweilen einluden. Während dem in der bis auf den letzten Platz besetzten „Most-Stube“ das „Trio Köbi, Pia und Ignaz“ für volkstümliche Unterhaltung sorgte, rockten nebenan „The Flying Koteletts“. Und für die Tanzfreudigen spielte Alleinunterhalter Paul im angrenzenden „Tanz-Stadl“. für das leibliche Wohl standen Würste, Zack-Zack und Raclette auf der Speisekarte. Abgerundet mit einem edlen Tropfen oder einem spritzigen Most, in gemütlicher Runde, stand einem amüsanten Abend nichts im Wege.

www.tfk.ch

nächste Konzerte

TFK, The Flying Koteletts, am St. Mazamba in St. Margrethen, 22. August 2009

Zeitungsbericht: „Der Rheintaler“ vom 24.08.2009

Kraftvoll vor kreischenden Teenies

Sie sind ein Phänomen: The Flying Koteletts eine Partyband, die zum Rheintal gehört wie die Turnschuhe zu Sänger Peter Giger. Am Strassenfest St. Mazamba war es wie überall, wo die «Koteletts» auftreten: Kaum waren die ersten Takte gespielt, war die Hochstimmung da.

GERT BRUDERER

St. Margrethen. Das Gefühl täuscht. The Flying Koteletts gibt es nicht schon immer wie die Rolling Stones, doch immerhin bereits seit 16 Jahren. In dieser Zeit hat sich die Band die Seele aus dem Leib gerockt. Wann immer Energiebündel Peter Giger und seine vier Kollegen loslegen, geht ein Ruck durchs Publikum oder dieses strömt sogleich, wie am Samstagabend am «St. Mazamba», eilends herbei.

Im Nu war die zuvor fast leere Wiese vor der Bühne voll, wobei einem der Grund für die anhaltende Beliebtheit der Flying Koteletts» auf Anhieb bewusst wurde: Da rockt eine Band, die Freude hat am Spielen, die der stattlichen Zahl ihrer Konzerte zum Trotz mit Leidenschaft zur Sache geht auch wenn Thomas Lüchinger wie schon vor 30 Jahren hartnäckig Coolness kultiviert.

TFK-Gigerman am St. Mazamba

Kreischende Teenies
Die «St. Mazamba»-Organisatoren konnten wie schon mit dem Rapper Stress am Freitag abend mit The Flying Koteletts nicht fehl gehen. Ganz gleich, ob das Quintett unvergängliche Hits wie «Rollin‘ on the river», «Dont’t stop», «Boat on the river» spielt oder sich neueren Songmaterials wie «This Love» von der Gruppe Maroon 5 bedient The Flying Koteletts tun genau das, was schon die frühere, von Lüchinger mitbegründete 80er-Jahre-Band Copter getan hatte: Sie fahren mit ihrer Musik «ii und ab», mit einem Sound, der, all den Coverversionen zum Trotz, doch unverkennbar ist. Kniet Peter Giger, augenzwinkernd und doch charismatisch, ganz so wie ein grosser Star, am vorderen Rand der Bühne nieder, um den Fans seine Hand entgegenzustrecken, sind die paar Reihen ganz zuvorderst aus dem Häuschen.

Teenies kreischen, wie es sich gehört. Ein wenig weiter hinten stehen 40-, sogar 60-Jährige, und flippen zwar nicht aus, sind aber sichtlich mitgerissen. Mittendrin sogar der Herr Gemeindepräsident aus Berneck, Jakob Schegg an einem Rockkonzert! Bevor The Flying Koteletts (früher als gemäss Programm, was ziemlich selten ist in einer Zeit, in der so viele Gruppen die Geduld ihres Publikums strapazieren) auf die Bühne kamen, hatte der bekannte Comedy-Singer Walti Dux mit regelrechten Wortsalven und einer bemerkenswerten Pointendichte zum Lachen oder zumindest zum Schmunzeln gebracht (auch den früheren Gemeindepräsidenten Paul Gerosa, nebenbei bemerkt) mit schrägen Einfällen, überraschenden Assoziationen und scheinbar locker gedrechselten, teils hintersinnigen Reimen. «’s geilschte Publikum und die geilschte Fete», meinte Dux, «git’s nur (wir haben es geahnt!) in St. Margrethe.»

The Flying Koteletts am St. Mazamba

Ende undenkbar
Das sei «hart verdientes Brot», meinte Flying-Koteletts-Bassist Thomas Lüchinger zur guten Leistung des Komikers. Er selbst, Lüchinger, hatte eine Stunde zuvor angemerkt, er sei «schampar nervös». Es handle sich ja um ein Heimspiel, und ein solches habe für The Flying Koteletts zwar Vorteile, aber auch Nachteile. Etwa den, dass man den guten Ruf verlieren könnte, wenn man das Konzert verpatzt. Dann aber, auf die Angespanntheit nochmals angesprochen, meinte der Bassist mit unbewegter Miene: «Ich nervös?» Ach was, er habe Spass gemacht. Soviel zur Coolness. Und noch einmal zum Erfolg der Flying Koteletts, deren Understatement und Nähe zum Publikum den Höhenflug der Band und die Hochstimmung während Konzerten gewiss begünstigen. Während die Rolling Stones ihre Langlebigkeit zu erzwingen scheinen, wirken die 16 Jahre der Flying Koteletts wie das Fazit einer fröhlichen Symbiose, deren Ende undenkbar scheint. Dass die Band in all der Zeit auch erstaunlich gereift ist, ohne sich in Perfektionismus zu verlieren, sei an dieser Stelle auch einmal gesagt. Peter Giger (Gesang, Gitarre), Thomas Lüchinger (Bass), Jürg Weder (Gitarre), Christian Petrollini (Keyboard) und Markus Tinner (Schlagzeug) haben ihren Sound verfeinert und dabei voll und ganz jene Kraft bewahrt, die ihre Konzerte nach wie vor zu einem besonderen Erlebnis machen.

Der Rheintaler

St. Mazamba

www.tfk.ch

nächste Konzerte